Fertiger Rhabarbersirup
Do it yourself,  Getränke

Fruchtiger Rhabarbersirup

Egal, ob als Schorle oder im Aperitif, Rhabarbersirup ist einfach super lecker. Auch als Dessertsauce zu meinen Quarkwaffeln benutze ich den Sirup gerne.

Rhabarber: der regionale und saisonale Alleskönner

Endlich hat Rhabarber wieder Saison! Egal, ob als Rhabarberkuchen, als Rhabarberkompott oder eben als Sirup – Rhabarber ist so vielseitig einsetzbar. Den Sirup mache ich gerne, wenn mir etwas Rhabarber über bleibt. Das Tolle an dem Rhabarbersirup ist, dass man je nachdem wie süß man es mag mehr oder weniger Zucker hinzugeben kann. Durch den braunen Zucker bekommt das Sirup eine leicht karamellige Note – einfach köstlich!

Mein Tipp: Ich schäle den Rhabarber eigentlich nie, dann bleibt die kräftige, rote Farbe im Sirup später besser erhalten.

Zutaten Rhabarbersirup

Das braucht ihr:

35 Minuten I Für zwei bis drei kleinere Flaschen I Rezept drucken

1000 Gramm Rhabarber
400 Gramm braunen Zucker
500 ml Wasser
1 Zitrone

So wird das Rhabarbersirup gemacht:

Ich schneide den Rhabarber in kleine Stücke und lasse ihn für etwa 15 Minuten im Wasser köcheln. Dabei zerfällt der wasserhaltige Rhabarber schnell zu Brei.

Rhabarber wird geköchelt

Dann lasse ich den Brei etwas abkühlen und drücke ihn anschließend durch ein sauberes Baumwoll- oder Geschirrtuch. Dabei bleibt das “Fruchtfleisch” im Tuch hängen und den Rhabarbersaft fange ich in einem zweiten Topf auf.

Zum Saft gebe ich den Zucker und lasse das Ganze für weitere 10 Minuten köcheln und füge den Saft einer Zitrone hinzu.

Bevor ich den Saft in meine Glasflaschen fülle, koche ich diese kurz aus.

Fertiger Rhabarbersirup

Lasst es euch schmecken!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.