Gams Rezept
Fleisch

Gamsrücken mit selbstgemachten Nudeln

Es war mal wieder Zeit für Wild. Weil ich es einfach so gerne mag. Ich muss ehrlich sagen, bei mir ist immer etwas eingefroren. Wenn ich zur Wildboutique nach Berchtesgaden fahre mache ich gerne einen Großeinkauf und stelle zu Hause fest, dass mal wieder nicht alles Platz in meinem „viel zu kleinen“ Tiefkühlschrank hat. Aber das kennt ihr bestimmt.

Diesmal gibt’s Gams, für mich auch das erste Mal. Aber ein lieber Follower auf Youtube wollte gerne ein Rezept, das mach ich doch mit Freude!

Ich habe mich für einen Gamsrücken entschieden. Wahrscheinlich das edelste Teil, aber auch bestimmt das beste und das Stück das am wenigsten Zeit in Anspruch nimmt.

Dazu gibt’s selbstgemachte Nudel. Erwischt: Aber nicht von mir sondern von den Hofhammers. Besser gesagt von Michis Frau Evi, die macht Nudeln wie eine Weltmeisterin und super lecker noch dazu! Schaut doch mal bei Ihnen am Hofladen vorbei. Da gibt’s eine riesen Auswahl. Von „normalen“ Weizennudeln, über Dinkelnudeln (mein Favorit) bis hin zu ausgefallenen Schoko- oder Biernudeln.

Jetzt aber zum Rezept, ihr braucht:

gamsrücken zubereiten

Für 2 Personen | Dauer: 30 Minuten | Rezept drucken
Gamsrücken, etwa 400 – 500 g
1 Knoblauchzehe
1 Wachholderbeere
Cranberrymarmelade (regional aus der Wildboutique) Preiselbeeren tun’s auch
Nudeln
1/4 l Rotwein
1/4 l Wildfond
Kresse fürs Auge
Salz und Pfeffer


So einfach geht’s

Das Fleisch wird von allen Seiten ganz kurz scharf angebraten, die Pfanne sollte wirklich heiß sein, damit sich alle Poren schön schließen. Ich gebe gerne eine geschälte Knoblauchzehe mit in die Pfanne, dann wird’s ein bisschen würziger, aber der Knoblauch übertönt die Gams dabei nicht zu sehr.

Fleisch richtig braten


Schon geht’s ab ins Rohr. Ich wickle das Fleisch in Alufolie und gebe eine zerdrückte Wacholderbeere mit hinein. Das passt hervorragend. Die Alufolie ist einfach dazu da, dass der Bratensaft schön im Fleisch bleibt und es im Ofen nicht zu sehr austrocknet. Wählt: 170 °C Umluft. Das dauert etwa 10 – 15 Minuten. Ihr könnt gerne ein Braten-Thermometer für den richtigen Punkt verwenden. Wenn ihr es schön rosa wollt, sollte die Kerntemperatur bei etwa 60 °C liegen.

Fleisch im Ofen ruhen lassen


Während eure Gams im Ofen fertig wird, könnt ihr euch um die Soße und die Nudeln kümmern. Nudeln einfach wie gewohnt kochen. Für die Soße: Nehmt die gleiche Pfanne, in der ihr das Fleisch angebraten habt, hier hat sich etwas Bratensatz gebildet. Den löscht ihr nun mit Fond und Rotwein ab und lasst ihn mit Butter und einem großen Löffel Marmelade so lange ein reduzieren, bis er eure gewünschte Konsistenz hat. Das dauert ungefähr genau so lange, bis das Fleisch aus dem Ofen darf.

soße selbst herstellen


Bevor ihr anrichtet gönnt dem Fleisch noch zwei bis drei Minuten Ruhe, nach dem ihr es aus dem Ofen geholt habt. Dann tritt beim Schneiden auch kein Bratensaft aus.

Gamsrücken für Anfänger


Viel Spaß beim Nachkochen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.