Reste Rezept
Fleisch

Reste Gröstl

Bei uns gibt es traditionell Raclette an Silvester – bei vielen von euch ganz bestimmt auch. Und ihr habt sicher auch immer wieder das gleiche Problem wie ich: Die Augen waren beim Einkaufen größer als der Hunger 🙂

Daher gibt es bei uns am 1. Januar genauso traditionell Reste Gröstl. Alles was übrig bleibt kommt in die Pfanne, wird angebraten und mit Eiern „verfeinert“. Das schöne am Gröstl: Es ist ein perfektes Kater-Essen, danach schaut die Welt schon wieder ganz anders aus 😉 .

Das muss hinein:

Dauer: 10 Minuten
Kartoffeln
Eier
Speck / Salami / Schinken (wie ihr wollt)
Zwiebeln
gerne auch Essiggurken

So geht’s:

Schneidet alle Zutaten in mundgerechte Stücke und bratet sie in der Pfanne mit etwas Butter an. Ich fange immer mit den Kartoffeln an und gebe nach und nach die anderen Zutaten hinzu. Je nach dem welche Garstufe sie haben. Salami braucht zum Beispiel nicht so lange wie Speck. Man kann das Rezept natürlich mit allem Möglichen erweitern. Tomaten, Paprika oder auch Käse, Mais und Silberzwiebeln. Je nach Lust und Laune und was gerade so offen im Kühlschrank rumsteht.

Wenn alles angebraten ist kommen noch 2 – 3 Eier darüber, der Dotter wird aufgestochen und mit dem Eiweiß in der Pfanne verrührt. Mit ordentlich Salz und Pfeffer wird abgeschmeckt!

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.