Michi und Evi Hofhammer
Daheim,  Produzenten

Von glücklichen Hühnern & bunten Eiern

Nichtsahnend fahren wir die Straße am Freibad in Teisendorf entlang. Und plötzlich: ein großer Stall, grüne Weiden und ein riesen Haufen Hühner. Ich konnte meinen Augen kaum trauen. Franzi und ich steigen aus dem Auto aus, Michi und Evi Hofhammer sind auch dabei. Sie sind stolze Besitzer von ca. 2.000 glücklichen Hühnern.

Wir haben für euch natürlich wieder ein Video gemacht. Schaut doch mal rein.


Evi und Michi erzählen ihre Geschichte:

„Angefangen hat das alles so vor 12 Jahren. Da hatten wir ein paar Hühner in unserem Kuhstall am Hof zuhause. Im Laufe der Zeit wurden die Kühe dann immer weniger und die Hühner immer mehr. Jetzt haben wir zwei Herden mit jeweils 1.000 Hühner, ein paar Schafe zum Liebhaben und eine Katze.

Die Nachfrage nach unseren Eiern wurde immer größer, so haben wir auch immer mehr ausgebaut. Evi ergänzt: „aber groß sind wir mit 2.000 Hühnern immer noch nicht – eigentlich sogar ziemlich klein“. Anfangs sind wir immer noch täglich selber in den Hühnerstall und haben die Eier aus den Nestern genommen. Das macht jetzt unser kleines Fließband für uns. Bei uns ist es so, dass die Nester einfach an diesem Laufband sind, etwas schräg platziert und die Eier quasi von selber auf das Band rollen. Das entspannt die Hühner und auch uns. Unsere Mädchen laufen immer frei rum – Tag und Nacht, drinnen wie draußen. Sie können einfach tun und lassen was sie wollen und werden nicht gestört.“


Ein Mann allein unter Hühnern?

Michi muss lachen: „Stimmt! Meine Frau und ich haben nur weibliche Hühner, das heißt auch keinen Gockel und keine Biberl. Wir haben die Hühner für die Eier, dazu braucht es keinen Hahn.“

Vielfalt Ei – woher kommt’s?

„Je älter die Hühner werden, desto größere Eier legen sie. Da kann es schon mal vorkommen, dass ein XXL-Ei fast doppelt so groß ist wie ein normales M-Ei.“
Und die Farbe? „Das kommt direkt vom Huhn: Hinter’m Ohr ist eine kleine Fläche federfreie Haut. Wenn die rot ist, legen die Hühner braune Eier, wenn sie weiß ist weiße.“
Manchmal sieht man auch grüne Eier? „Naja, die kommen eigentlich von einer südamerikanischen Rasse, die aber bei uns auch schon sehr eingekreuzt ist. Viele unsere Kunden mögen die sehr gerne, weil sie einen sehr feinen Geschmack haben. Zur Zeit haben wir aber leider keine mehr.“

So unterschiedlich wie die Hühner sind auch die Eier.


Was macht deine Hühner glücklicher als andere?

„Wir haben unser Futter zu 100 % aus der Region. Wir beziehen alles von einem Bauern in Saaldorf-Surheim. Das ist schon besonders: Praktisch aus der Region, in die Region, für die Region. Es bleibt alles da wo’s herkommt.“

Große, kleine, dicke, dünne….

„Bei unser werden die Eier in gemischte Schachteln verpackt. Damit Zuhause auch für jeden Bedarf was dabei ist. Freilich sortieren wir die Eier vor, aber in die Schachteln kommen sie dann trotzdem willkürlich. Zum Frühstück mag man ja gerne mal ein größeres Ei. Für den Kuchen dann aber doch lieber ein paar mittlere.“
Wie sortiert ihr denn die Eier? „Das passiert mit unserer Waage – nach Gewicht“
(Ich bin ein bisschen erstaunt, ich dachte immer das geht nach Größe, aber da habe ich heute wieder was dazugelernt 😉 )

Wie kommen die Eier an den Mann, oder natürlich an die Frau?

„Unsere Eier kann man in regionalen EDEKA-Geschäften kaufen, wir sind aber auch am Markt in Bad Reichenhall und Anger und natürlich in unserem kleinen Hofladen. Hier bieten wir aber nicht nur die Eier sondern auch selbstgemachte Nudeln und Marmeladen.“
Hier hat Evi echt ein bisschen untertrieben. Wir waren später noch im Laden und haben und das vor Ort angeschaut. Sie bietet rund 30 verschiedene Nudelsorten an: mit Hartweizengrieß, Dinkel, Dinkel-Vollkorn, aber das ist noch lange nicht alles. Es gibt Zimt-Nudeln, Schoko-Nudeln, sogar Impulsator-Nudeln mit Wieninger Fastenbier. Auch bein den Fruchtaufstrichen ist nicht weniger Vielfalt. Evi bietet rund 40 verschieden Marmeladen – „eben alles was der Obstgarten so hergibt“.


Der Hofladen hat täglich von 8 – 20 Uhr geöffnet. Bezahlt wird auf Vertrauensbasis. Man schreibt einfach in eine Liste was man sich genommen hat und gibt das Geld in eine kleine Kasse.

Also schaut doch mal rein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.