Hollergebäck
Backen,  Vegetarisch

Holler-Kiachal

Der Klassiker aus meiner Kindheit. Früher hat’s die bei Oma immer gegeben. Holler-Kiachal zum Naschen. Im Grunde sind sie ganz einfach: Die Hollerblüten werden in Pfannenkuchenteig getaucht und in Fett rausgebacken. Was sich ganz simple anhört, ist einfach nur super lecker!

Was ihr dafür braucht:

10 Kiachal | 10 Minuten | Rezept drucken
10 Holler-Blüten
150 g Mehl
2 Eier
200 ml Milch
200 ml Wasser – gerne mit Sprudel, dann wirds knuspriger!
Öl oder Fett zum Rausbacken


So geht’s:

Vermischt alle Zutaten – ausgenommen den Holunderblüten und dem Öl – zu einem Teig. Ich mag es lieber etwas flüssiger. Wer aber gerne viel Teig an den Blüten hat kann einfach nach Belieben noch etwas Mehl dazu geben.


Das war’s dann eigentlich schon fast. Jetzt müsst ihr nur noch in einer großen Pfanne euer Fett erhitzen und die, in Teig getauchten, Blüten rausbacken. Das dauert etwa 2 Minuten. Ich lasse Sie kurz auf einem Küchenkrepp abtropfen, dann sind sie nicht ganz so fettig.


Noch etwas Puderzucker drüber und schon können sie gegessen werden, aber Vorsicht! Lieber kurz warten, die sind gleich nach dem Backen ganz schön heiß!


Viel Spaß beim Nachbacken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.