Letscho mit Urgetreide
Vegetarisch

Das perfekte Spätsommergericht: Letscho mit Urgetreide

Jetzt im Spätsommer gibt es frisches und saisonales Gemüse in Hülle und Fülle. Egal, ob aus dem eigenen Garten oder doch vom Wochenmarkt –  vor allem Paprika und Tomaten schmecken so frisch und fruchtig wie sonst das ganze Jahr nicht. Was gibt es da besseres als ein fruchtiges und geschmackvolles Letscho?

Fruchtig-frisch mit Saisongemüse

Das ungarische Tomaten-Paprika-Gemüse wird oft nur zur Resteverwertung in Betracht gezogen, schmeckt aber wirklich hervorragend mit frischem Saisongemüse. Es ist einfach zu kochen, also das perfekte Gericht, wenn es mal nicht zu aufwendig sein soll. Wer will, kann für noch mehr Geschmack ein bisschen abgebraten, gewürfelten Speck dazugeben – ich habe mich aber diesmal für die leichtere vegetarische Variante Entschieden.

Das Gemüse habe ich am Freitag am Bad Reichenhaller Wochenmarkt mitgenommen. Außerdem habe ich mich für eine etwas andere Beilage für das Letscho entschieden – bayrischen Reis, das Perl-Getreide von Chiemgaukorn. Das Urgetreide ist wirklich super lecker, regional und dazu noch sehr gesund. Zu kaufen gibt es die regionale Reis-Alternative in Piding im Milchladen.

Das braucht ihr

Für 4 Portionen | Dauer 40 Minuten | Rezept drucken
3 rote Paprikaschoten
3 gelbe Paprikaschoten
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
200 g Tomaten
2 EL Olivenöl
3 EL Paprikapulver edelsüß
300 ml Gemüsebrühe
Salz
Pfeffer
Balsamico-Essig
Zucker

Zutaten für das Letscho

So wird’s gemacht

Paprika und Tomaten werden gewürfelt. Schneidet die Paprika am besten nicht zu klein, so bleiben sie am Ende fruchtiger und haben noch ein bisschen Biss. Auch die Zwiebeln und Knoblauch werden geschält und fein gehackt.

Zutatet geschnitten

In einer großen Pfanne wird jetzt Öl erhitzt. Nach und nach kommen Zwiebeln, Knoblauch und Paprika zum anschwitzen in die Pfanne. Würzt anschließend mit Paprikapulver und löscht dann das Ganze gleich mit Gemüsebrühe ab.

Zwiebeln, Knoblauch und paprika in die Pfanne

Nun wird das Chiemgaukorn mit etwa der 1,5-fachen Menge Wasser auf den Herd gestellt. Am besten ist, ihr lasst das Perl-Getreide einmal aufkochen und dann bei geschlossenem Deckel und kleiner Hitze langsam köcheln.

Nachdem ich auch die Tomaten zum Letscho dazugegeben habe, lasse ich das ganze ca. 20 Minuten bei schwacher Hitze köcheln. Zum Schluss wird noch einmal mit Salz, Pfeffer, Essig und etwas Zucker abgeschmeckt.

Tomaten werden hinzugefügt

Das Chiemgaukorn ist nach ca. 20 bis 25 Minuten auch fertig. Am Ende der Kochzeit wird es gesalzen und mit etwas Butter abgeschmeckt.

Letscho mit Urgetreide

Fertig ist das perfekte Spätsommer-Gericht. Leicht zu kochen, super frisch und sehr regional. Viel Spaß beim Nachkochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.