Rhabarber-Kuchen mit Joghurt
Backen

Joghurt-Rhabarber-Kuchen

Rhabarber ist für mich purer Geschmack nach Frühling. Vor allem im Kuchen mag ich ihn besonders gern. Der Kontrast aus süßem Teig und dem leicht säuerlichen Rhabarber macht mir richtig Spaß! Man bekommt ihn zur Zeit eigentlich bei jedem Gemüsestand am Markt, auch der Anbau zuhause ist ganz einfach. Rhabarber ist fast unverwüstlich 😉

Heute zeige ich euch mein Lieblings-Rhabarber-Kuchen-Rezept. Der ist nämlich mega fluffig und so schön leicht. Und das alles nur durch eine kleine Zutat: Rahmjoghurt! Am liebsten mit Zitronengeschmack. Aber das liegt ganz bei euch. Wenn ihr es lieber neutraler habt, könnt ihr auch Naturjoghurt nehmen. Ich kann mir auch vorstellen, dass es mit Erdbeer-Rahmjoghurt klappt. Das muss ich unbedingt beim nächsten Mal ausprobieren.

Für den super saftigen Kuchen braucht ihr:

Für 1 Springform | 45 Minuten | Rezept drucken
265 g Mehl
165 g Butter
165 g Zucker
3 Eier
300 g Rhabarber
150 g Rahmjoghurt – Zitronengeschmack
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker

Rhabarberkuchen backen


Und so geht’s:

Ihr heizt den Backofen auf 180 °C Umluft vor und wascht schon mal den Rhabarber unter fließendem Wasser.

Zum Teig: Butter und Zucker und Vanillezucker werden schaumig geschlagen. Dann kommen die Eier und der Joghurt dazu. Wenn ihr eine schöne cremige Masse habt, könnt ihr das Mehl und das Backpulver nach und nach unterrühren.

Jetzt der Rhabarber. Der wird geschält und in 1 cm große Stücke geschnitten. Wie ihr das am besten macht, zeige ich euch unten im Video. 3/4 des Rhabarbers hebt ihr vorsichtig unter den Teig .


Das war’s dann eigentlich schon. Die Springform lege ich am liebsten am Boden mit Backpapier aus, den Rand fette ich mit Butter ein. Euren Teig könnt ihr jetzt in die Springform geben und glatt streichen. Das restliche 1/4 vom Rhabarber gebt ihr oben drauf und drückt ihn leicht an.

Ab ins Backrohr und für etwa 30 – 35 Minuten backen.


Rund um den Rhabarber

Rhabarber wird von Ende März bis 24. Juni geerntet. Der Johannistag steht traditionell für das Saison-Ende der Pflanze. Danach müssen sich die Pflanzen für das nächste Jahr erholen. Ist Rhabarber giftig? Naja, im Prinzip eigentlich schon, denn Rhabarber enthält Oxalsäure. Diese Oxalsäure macht Rhabarber giftig. Je später der Rhabarber geerntet wird, desto saurer schmeckt er. Und umso mehr Oxalsäure steckt drin. Vor allem die Blätter sind beim Rhabarber giftig. Aber wer gesund ist, muss sich keine Sorgen machen und darf ungehemmt schlemmen. Wie bei vielen Dingen kommt es einfach auf die Dosierung drauf an. Man muss schon sehr, sehr große Mengen Rhabarber zu sich nehmen, damit es für den Menschen gefährlich werden kann.

Rhabarber richtig schälen

Wie ihr Rhabarber richtig zubereitet seht ihr hier im Video kurz zusammengefasst:

2 Kommentare

  • Ursula Wischgoll

    Liebe Sophie, nachdem ich gestern bei Isabel Deinen Rhabarberkuchen probiert habe, werde ich diesen gleich am Donnerstag für die KollegInnen backen. Oberlecker. Meinst Du, mit doppelt so viel Rhabarber gelingt er auch (wenn schon Saison ist, dann richtig…)? Gruß, Ursula

    • Sophie Lödermann

      Liebe Ursula, freut mich, dass euch der Kuchen so gut schmeckt 🙂 Doppelt so viel Rhabarber klappt bestimmt, ich würde dann nur etwas mehr Backpulver verwenden, damit der Kuchen auch noch schön aufgehen kann. Ist ja dann doch etwas schwerer ;). Viele Grüße und gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.