Winterwurzel Suppe
Vegetarisch

Winterwurzelsuppe mit glasierten Maronen

Letzte Woche habe ich euch schon den Aperitif für das Weihnachtsmenü gezeigt. Heute gibt’s meinen Vorspeisen-Tipp: Winterwurzelsuppe mit glasierten Maronen. Nicht nur, weil ich Suppe grundsätzlich gerne mag, sondern auch, weil genau diese Suppe so unglaublich lecker und einfach schnell gemacht ist. Aber vor Allem weil das Gemüse super saisonal ist und auch regional gekauft werden kann. Beim Gärtner eures Vertrauens oder einfach am Wochenmarkt. Da kann man übrigens auch ganz oft Maronen kaufen :). Eigentlich kommen die typischen Esskastanien aus der Schwarzmeer-Region, aber mittlerweile werden sie auch in Deutschland, sogar am Bodensee angebaut. Und irgendwie gehören Sie für mich auch ein kleines bisschen zu Weihnachten.

Besonders an den Feiertagen finde ich, sollte man viel Zeit mit der Familie und nicht unbedingt mit der Küche verbringen. Da ist es dann immer umso schöner, wenn man einfache Gerichte mit etwas kleinem “aufpeppen” kann 🙂

Zutaten für Suppe


Die Zutaten:

4-6 Portionen | 60 Minuten | Rezept drucken
Insgesamt 1 kg Wintergemüse z. B.:
Knollensellerie
Petersilienwurzeln
Pastinaken
Kartoffeln

1 Lorbeerblatt
2 Schalotten
2 El Butter
1 l Gemüsefond (heiß)
250 g Schlagsahne
1 El Zitronensaft

Glasierte Maronen
100 g geschälte Maronen (vakuumiert)
2 El Zucker
100 ml Gemüsefond
getrockneter Thymian
10 g Butter


So wird’s gemacht

Für die Suppe wird das Wintergemüse geschält und in grobe Würfel geschnitten. Die Schalotten werden gewürfelt.

Winterwurzelsuppe Rezept

Nehmt einen großen Topf, in dem ihr den Butter erwärmt und die Schalotten anschwitzt. Jetzt kommt auch schon das Gemüse dazu. Für etwa 3 Minuten wird alles rund herum angedünstet und anschließend mit Fond abgelöscht. – Lorbeerblatt und Sahne dazu und bei halber Hitze für etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Wenn das Gemüse weich ist, nehmt ihr das Lorbeerblatt wieder heraus und püriert die Suppe mit dem Stabmixer. Mit Salz, Peffer und einem Spritzer Zitronensaft wird abgeschmeckt.

Die Suppe ist nun eigentlich fertig und kann auch so hervorragend serviert werden. Ihr könnt die Vorspeise auch schon am Vortag zubereiten, sie lässt sich super aufwärmen.

Nun geht es aber an den Kniff: die glasierten Maronen

Man kann natürlich dafür jede Art von Maronen nehmen: vakuumiert, aus dem Glas oder frisch. Bei frischen müsst ihr sie aber vorher wie gewohnt im Ofen garen. Sie müssen auf alle Fälle verzehr fertig sein – nicht roh!

Die Maronen werden nun grob gehackt. Für die Glasur wird der Zucker in einer Pfanne hellbraun karamellisiert und mit Fond abgelöscht – Vorsicht da spritzts! und bei halber Hitze aufgekocht, bis der Zucker sich auflöst. Nun die Maronen, etwas getrockneten Thymian und Butter unterrühren bis das Wasser komplett verkocht ist.

Das ganze dauert etwa 5 Minuten und sollte kurz vorm Servieren gemacht werden.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.