Daheim,  Produzenten

Die kleine Weißbierschatzkammer

Brauereien im Berchtesgadener Land gibt es ja so einige. Aber das Weißbräu in Freilassing ist schon ein echtes Unikat. Bernhard Kuhn führt die kleine Brauerei mit Gasthaus schon in dritter Generation.

Weissbier Brauerei Freilassing
Bernhard Kuhn

Die älteste und kleinste Weißbierbrauerei im Berchtesgadener Land

1938 hat Bernhards Oma die Brauerei vom Gründer Windel übernommen. Windel war ein bekannter Freilassinger Privatier und hat die Brauerei 1910 erbaut. Seit 1938 ist sie, bis auf die Besatzungszeit der Amerikaner, in Familienbesitz.

Traditionell anders

Klein und putzig erscheint die Brauerei beim öffnen der Tür. Rechts ein Kessel, links die Waschanlage und auf einer Galerie noch ein weiterer Kessel. Doch das ist lang nicht alles. Bernhard führt mich mit voller Stolz durch die Anlage, bis hinauf in den dritten Stock. Ein alter, hölzerner Speicher. Hier lagert die Gerste in Säcken. Versteckt vor den Mäusen. Mit einem alten Flaschenzug bringt Bernhard sie sicher hinauf.

Geste für Bier Zutaten Reinheitsgebot
Speicher zur Lagerung der Gerste


Sein Bier braut er noch auf ganz traditionelle Weise. Natürlich nach dem Reinheitsgebot aber die Besonderheit bei ihm: Er kann seine Kessel noch mit Holz feuern. Heut zu Tage wird das eigentlich mit Wasserdampf gemacht. Das macht er auch, aber nur im Sommer, sonst wird’s mit dem Holz zu heiß.

Bierbrauen mit Holzfeuer
Holzkessel zum Anfeuern


Gebraut wird hier alle 14 Tage, zwei Sud. Im Sommer natürlich etwas mehr, wenn der schattige Biergarten auf das ein oder andere Weißbier einlädt. Ein großes Brau-Team hat Bernhard nicht. Zu zweit brauen Sie fünf Sorten Bier: helles Weißbier, dunkles Weißbier, leichtes Weißbier, Renator-Doppelbock zu Weihnachten und ab und zu den Frilazius-Bock.

Das Bier füllt Bernhard immer noch in der traditionellen Bügelflasche ab. Das typische Weißbräu-Etikett sichert den Verschluss. Für die Schankbetriebe gibt’s 30er und 50er Fässer. „Für die Bergsteiger hab‘ ich noch die 5 Liter Fässer, die passen super in jeden Rucksack“ scherzt Bernard mit mir.

Weißbräu Freilassing Bügelflaschen
Am typischen Bügel-Etikett erkannt man das Weißbier


Sein Bier vertreibt er nur an ausgewählten Stellen. Ein paar kleine Freilassinger Betriebe, ein Getränkemarkt, im Bierzelt und eine kleine Alm in Radstatd führen sein Bier.

2 Kommentare

  • Niggemeier, Mechtild

    … Liest sich alles sehr gut – aber in unseren Breiten (Ostwestfalen) habe ich das
    Bier noch nie gesehen.
    Räucherforellen – Tatar werde ich ausprobieren.
    Herzl. Gruß
    Mechtild Niggemeier

    • Sophie Lödermann

      Servus! Schön, dass es Sophie KOCHT bis nach Ostwestfalen geschafft hat 🙂 Freut mich!! Das stimmt, das Weissbräu gibt es wirklich nur in ausgewählten Getränkemärkten in der Region. Aber Weißbierbowle klappt auch super mit anderen Weißbieren. Hauptsache regional… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.