Wirsing zubereiten
Fleisch

Wirsing-Rouladen mit Butterkartoffeln

So sehr ich im Sommer frischen Salat mit Fisch und die vielen anderen leichten Gerichte liebe, umso mehr freue ich mich jetzt auf die kalte Jahreszeit und das Wintergemüse. Einer meiner Favoriten ist der Wirsing – er wird ganz oft unterschätzt und manchmal auch zu wenig beachtet.

Ich glaube ja, dass viele meinen, Wirsing würde zu viel Aufwand machen. Stimmt aber so gar nicht! 😉

Mein Rezept für Wirsing-Rouladen dauert keine Stunde. Und davon verbringen die Rouladen sogar den Großteil ohne Mühe im Rohr.

Die saftig grünen Wickerl kann man auf zweierlei Arten machen. Entweder man brät sie in der Pfanne an, oder man macht es wie ich und lässt sie in einer ofenfesten Form einfach im Orfen garen. Ich mag sie so viel lieber, weil sie dadurch ganz saftig bleiben, der Wirsing nicht schwarz wird, ich keine Soße dazu machen muss und Butterkartoffeln die perfekte Ergänzung sind.

Zu den Zutaten:

Für 4 Personen | 50 Minuten | Rezept drucken
1 großen Wirsing
500 g Hackfleisch
1 handvoll Knödelbrot
1 Ei
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Salz / Peffer

Beilagen
Kartoffeln
Butter
Petersilie

Zutaten für Wirsingrouladen

So wird’s gemacht

Aus dem Hackfleisch, den gewürfelten Zwiebeln, dem gehackten Knoblauch, dem Ei und dem Knödelbrot wird die Füllung hergestellt – eigentlich wie bei Fleischpflanzerl. Dazu gebt ihr alles in eine Schüssel und knetet es so lange mit den Händen durch, bis eine schöne homogene Masse entsteht. Mit ordentlich Salz und Pfeffer wird gewürzt.

Wirsing Rouladen Füllung

Nun zum Wirsing. Hier verwende ich am liebsten die äußersten Blätter, die sind am größten. Ich schneide zuerst den Strunk großzügig weg und trenne die einzelnen Blätter vorsichtig vom Kopf ab. Damit ich die Blätter später noch besser wickeln kann schneide ich den Stunk der Länge nach dünner. Das seht ihr in den Bildern hier besser:

Als nächstes werden die einzelnen Blätter kurz – etwa 1 – 2 Minuten – in heißem Wasser blanchiert. Ihr könnt ruhig mehrere Blätter auf einmal in den Topf geben. Danach schön in einem Sieb abtropfen lassen, sonst habt ihr mit der Zeit eine große Pfütze auf der Arbeitsplatte – glaubt mir, ich übertreibe nicht 😉

Jetzt geht’s ans Wickeln. Dafür nehmt ihr euch ein Wirsingblatt und gebt in die Mitte einen großzügigen Klecks der Füllung. Einmal eindrehen, dann die Seiten zur Mitte klappen und fertig aufrollen. Mit einem Zahnstocher wird fixiert. Wenn ihr wollt könnt ihr für eine Roulade auch mehrere Wirsingblätter nehmen, dann habt ihr einfach mehr Gemüsemantel um die Füllung. Das liegt ganz bei euch.

Die gewickelten Rouladen kommen in eine eingeölte ofenfeste Form bei 180 °C Umluft, für etwa 40 – 45 Minuten. Wer Will kann auch mit einer kleinen Menge Brühe aufgießen um danach aus dem Fond eine Soße für die Kartoffeln herzustellen. Ich brauche das eigentlich nicht. Butterkartoffeln passen genauso gut. Die mache ich fertig, während die Rouladen im Ofen sind. Einen Klecks Kräuterquark oder Lauchaufstrich dazu und schon kann serviert werden.

Rouladen mit Wirisng

Das schönste an meinen Wirsingrouladen

Alle zutaten kann man regional bei uns Kaufen. Den Wirsing bekommt man zum Beispiel am Reichenhaller Markt bei der Naturgärtnerei Ziegler, die Eier von Hofhammers, das Fleisch von der Metzgerei Geigl und das Knödelbrot von der Bäckerei Neumeier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.