Vegetarisch

Zucchini Chutney

Der September eignet sich ideal um die Reste aus dem Garten zu verwerten. Bei mir sind dieses Jahr die Zucchinis wieder prächtig gewachsen. Wer keinen Garten hat, bekommt sein Gemüse regional und Frisch am Markt, zum Beispiel bei der Gärtnerei Ziegler in Bad Reichenhall.

Erinnert ihr euch noch an die gefüllte Zucchini mit Hackfleisch? Die sind ja schon wirklich total lecker, aber heute möchte ich euch eine etwas andere Art der Zucchini-Resteverwertung zeigen.

3 Vorteile von Chutneys

  • Hält sich geschlossen ca. 6 Monate
  • Schmeckt sowohl kalt, als auch warm
  • Leckeres und persönliches Mitbringsel für Freunde aus der Küche

Die Vorbereitung

Um das Chutney auch wirklich lange haltbar zu machen, müsst ihr ein paar Vorkehrungen treffen. Für die Aufbewahrung eignen sich Einmachgläser mit Schraubverschluss am besten. Die Gläser müssen nicht nur sauber, sondern auch steril sein. Keine Angst, ist gar nicht so schwer. Legt die Gläser und die Deckel einfach in kochendes Wasser und lasst sie etwa 30 Minuten vor sich hin köcheln. So werden alle Bakterien abgetötet.

Ihr braucht

8-10 Gläser à ca. 450ml | 60 Minuten | Rezept drucken
3 kg Zucchini
2 Paprika
1 Zwiebel
1 kg Zucker
1 L Weißweinessig
2 TL Salz
1 TL Ingwer
2 EL Currypulver
1 Prise Kurkuma
1 EL Paprikapulver (edelsüß)

So wird’s gemacht

Zuerst müsst ihr die Zucchini waschen, gut trocknen und halbieren. Die Kerne im Inneren der Zucchini könnt ihr mit einem Löffel herausschaben. Nun schneidet ihr die Zucchini in ca. 0,5 cm große Stücke.

Mit der Paprika macht ihr genau das gleiche: Waschen, trocknen und klein schneiden.

Die Zwiebel fein würfeln und mit Zucchini und Paprika in einen großen Topf geben.

Nun würzt ihr das Ganze mit Salz, Zucker, Essig und den Gewürzen.

Jetzt darf unser Chutney 30 Minuten köcheln. Ihr müsst allerdings ab und an umrühren, damit es nicht anbrennt. Mit einem Pürierstab könnt ihr nun das Gemüse ein bisschen mundgerechter machen 🙂

Sobald das Chutney gut eingekocht ist, dürft ihr es in die Gläser abfüllen.

Was dabei zu beachten ist

Die Gläser dürfen beim Befüllen gerne noch warm sein. Achtet darauf, dass die Gläser auch wirklich bis zum Rand befüllt sind, denn je weniger Luft im Glas ist, desto besser kann das Chutney konservieren. Nun stellt ihr das Chutney auf den Kopf und lässt es abkühlen.

Und so schnell ist das leckere Chutney auch schon fertig. 

Unser Zucchini-Chutney ist ein wahres Allround-Talent! Ihr könnt es zum Beispiel wunderbar zu gegrilltem Fleisch essen, ideal natürlich mit unserer leckeren Grillfleisch-Marinade, als kleine Beilage zu Käse, oder ganz einfach als Brotaufstrich zu meinem (hoffentlich auch deinem) Lieblingsbrot.

Ganz viel Spaß beim Nachkochen, lasst es euch schmecken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.